Cor

Interaktive Lichtinstallation 2011 & 2015

 

Die filigrane Lichtinstallation Cor offenbart ihr Inneres erst in Interaktion mit dem Betrachter. Sobald dieser seinen Finger in einen der Sensoren klemmt, nimmt die Installation den Pulsschlag auf und die Milchglaskugeln beginnen in einem jeweils individuellen Rhythmus zu leuchten. Die Kugeln wirken dabei seltsam weich und scheinen ihrerseits zu pulsieren, die Bewegungen sind arbiträr und immer wieder anders. Der Betrachter wird mit seinem Inneren konfrontiert, einem individuellen, persönlichen und – weil so alltäglich? – doch so unbeachteten Gefühl – dem Herzschlag. Cor legt das Verborgene offen, bringt es nach aussen und macht es für alle sichtbar. Das Werk entstand aus dem Bedürfnis, den Herzschlag als ursprünglichstes und grundlegendstes Zeichen des Lebens zu visualisieren. Der persönliche Rhythmus wird nach Beendigung der Interaktion weitergetragen, klingt langsam ab und geht – abstrahiert – in die Bewegung des nächsten Interagierenden über. Cor möchte entschleunigen und beruhigen. Gerade die Visualisierung des Herzschlags, dem diese Eigenschaft ureigen scheint, vermag dies zu erreichen.

 

Ausstellungen: 

Kunsthaus Zofingen; Zofingen, 2018

Basler Münster - Sonderausstellung; Basel, 2015
Regionale 13, Haus für elektronische Künste; Basel, 2012/13

Chelsea Galerie; Laufen, 2012
Stadtbibliothek Winterthur, 2012
Jahresausstellung Kantonsspital Aarau, 2012



Text:
Andrina Wanner

 

 

Elektronik & Steuerung:

Marco Meili, Simon Rüedi, Denise Kratzer

 

 

 

Basler Münster - Sonderausstellung
ANGE(SE)HEN_ ausstellung_baslermuenster.
Adobe Acrobat Dokument 570.9 KB
Haus für elektronische Künste
Einladungskarte_Regionale.pdf
Adobe Acrobat Dokument 979.8 KB
Chelsea Galerie
karte_chelsea_A5-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 400.1 KB
Stadtbibliothek Winterthur
ausstellung_cor.pdf
Adobe Acrobat Dokument 113.9 KB
Kantonsspital Aarau
KSA_2011-Karten-04.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.2 MB